Franz Anton Mesmer - Hypnose und mesmerische Passe

Mesmerisierung

Wer die englische Sprache kennt, dem wird der Begriff "mesmerizing" als Synonym für eine fesselnde, betörende Ausstrahlung oder eine in den Bann ziehende Persönlichkeit geläufig sein.

Der Ursprung dieses im Deutschen weniger geläufigen Wortes geht auf den Arzt Franz Anton Mesmer (1734-1815) zurück, der als einer der Urväter der Hypnotherapie der Neuzeit gilt.

Er arbeitete nicht mit den heute geläufigen Methoden, sondern stützte seine Arbeit auf eine ungewöhnlich anmutende Technik, die in unseren Breitengraden fast schon wie ein magisches Ritual wirkt, gerade aber im asiatischen Raum als vollkommen selbstverständlich gilt - die Mesmerisierung.

Durch Streichungen mit Magneten entlang des Körpers beeinflusste Mesmer die menschlichen Energie-Systeme (Nerven, elektrostatische Felder, Meridiane etc.) und erzeugte damit einen Ruheeffekt, der zu einer tiefen Form der Entspannung führte, die den Probanden nach einiger Zeit in einen hypnotischen Trance-Zustand brachte. Es war also eine Art manuelle Technik der Hypnose-Induktion.

Viele Wissenschaftler stritten darüber, ob die Probanden nur deshalb in Trance fielen, weil sie durch die pure Anwesenheit Mesmers davon ausgehen mussten, demnächst in Trance zu fallen (Selffulfilling Prophecy), vergleicht man aber die Beschreibungen von Mesmers Arbeit mit der Arbeit vieler Energetiker, so handelt es sich um ein und den selben Effekt - höchstens etwas stärker ausgeformt und gezielter eingesetzt.

Durch das magnetische Ausstreichen der Meridiane mit zusätzlicher Berücksichtigung bestimmter besonders empfindlicher Punkte erreicht man einen Ruhe-Effekt, der bis fast zum vollkommenen Versiegen der Yang-Energie des Körpers führt. Auf diesen Beinahe-Stillstand reagiert der Körper - wenn man es besonders weit treibt - mit einer Selbsterhaltungs-Reaktion, die einem Schock in Form einer Überreaktion gleicht. Im europäischen Sprachraum wird hierbei auch vom "mesmer´schen Schock" gesprochen.

Mesmer hielt diesen Schock für heilsam, dies ist jedoch schwer zu bezweifeln. Auch unter Betrachtung der Erkenntnisse der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) erscheint ein solcher Schock als alles andere als wünschenswert.

Die Technik der Mesmerisierung ist auch heute noch geläufig und wird (ohne Hervorrufen des Schocks!) regelmäßig erfolgreich in Hypnosepraxen angewandt.

Es gibt noch einige weitere Formen und Abwandlungen der Mesmerisierung, die als "Blitzhypnose" Bekanntheit erlangt haben, weil sie einen Menschen in Sekundenschnelle in einen tiefen Trancezustand bringen können und ohne jeglichen Einsatz von Sprache auskommen. Sie funktionieren ebenfalls alle auf rein energetischer Basis.

Diese Blitzhypnose-Techniken werden in der Hypnosetherapie nur in besonderen Fällen angewandt, da man den Klienten bevorzugt auf sanftere Art und Weise in die Trance führt.

Die eigentliche Mesmerisierung an sich fühlt sich hingegen sehr angenehm an.



Achtung:

Wir verweisen an dieser Stelle wieder auf Reiki - als die Wissenschaft der Energie - www.elanncor.de


(C) 2005 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken