Sie sind hier: Alles über Hypnose Hypnose Energetik und Magnetopathie  
 HYPNOSE
Grundlagen
Das Gefühl
Stadien der Hypnose
Gefahren der Hypnose
Esoterik
Energetik und Magnetopathie
Milton Erikson
Franz Anton Mesmer
Parapsychologie
Dave Elman
Hypnoseeinleitung
Forschung
Welthypnosetag
 ALLES ÜBER HYPNOSE
Hypnose
Psychologie
Gehirnforschung

ENERGETIK UND MAGNETOPATHIE IN DER HYPNOSE

Energetik in der Hypnose

Magnetopathie ist ein Begriff, der immer wieder auftaucht, wenn es um alternatives Heilen oder das so genannte "geistige Heilen" geht. Viele sehen die Mesmerisierung (auch als "Magnetismus" bekannt) als die eigentliche Magnetopathie an, obgleich diese eigentlich nur einen Teilbereich des Möglichen abdeckt.

Wir werden versuchen, im Folgenden eine Begriffsdefinition nach unserem Verständnis zu geben, deren Logik sich auch für Menschen, denen dieses Thema fremd ist erschließt:


Grundsätzliches

Magnetopathie ist das Heilen bzw. Beeinflussen des Körpers mittels körpereigener und von anderen Körpern übertragener Energie.

Der ganze menschliche Körper wird von Energie durchströmt. Dies ist eine esoterische Behauptung und mittlerweile auch eine messbare Tatsache. Jeder Nerv, jedes Organ, jede Zelle benötigt Energie in Form von Schwachstrom, um funktionieren zu können.

Man kann messen, dass je nach Erregungszustand eines Menschen ein anderer galvanischer Hautwiderstand, also eine unterschiedliche elektrische Leitfähigkeit der Hautoberfläche vorliegt (vgl. Biofeedback). So verändert sich auch die elektrische Aktivität im Körper - bei einem Zustand starker Erregung fließt beispielsweise mehr Strom durch die Nervenbahnen, da in diesem Moment weit mehr Informationen durch den Körper geleitet werden als vergleichsweise im Schlaf.

Unser Körper wird also größtenteils durch Elektrizität gesteuert, die in ihrer Stromstärke je nach Bedarf variieren kann.

Man geht nun davon aus, dass nicht nur die Stromstärke sondern auch eine körpereigene Frequenz dafür entscheidend ist, wie gut oder schlecht ein Körper funktioniert. Diese Frequenz wiederum drückt sich in Form einer sehr leisen aber messbaren Schallfrequenz aus, die der Körper aussendet. Sie kann auch als das Bewusstsein bezeichnet werden - das bewusste Sein.


Die Meridianenergie (bekannt im Zusammenhang mit der chinesischen Akupunktur), die nach diesen Theorien die Summe aus Strom und Frequenz ist, scheint in einem Zustand der Ruhe besser fließen zu können, was den Körper wiederum besser mit Energie versorgt. Diese Versorgung mit Energie sorgt wiederum dafür, dass körpereigene Prozesse besser reguliert werden können und der Körper als Ganzes besser funktioniert.

Sowohl die Organe als auch das Immunsystem sind von dieser Energie deutlich abhängig.

Ein gesunder Körper hat also ausreichend Energie und diese Energie muss zudem in der richtigen Frequenz vorliegen und überall im Körper zur Verfügung stehen.

Reiki bietet auf diesem Gebiet der Energetik herausragende Erkenntnisse. Seit mehreren hunderten von Jahren ist Reiki sozusagen der Königsweg im Sinne der Energetik. Alle wichtigen Informationen hierzu finden Sie auf unserer Praxisseite (
www.elanncor.de)


Magnetopathie und Hypnose

Die Hypnose ist nun ein Zustand der tiefen Ruhe, in dem die Meridianenergie anscheinend freier fließen kann. Grund hierfür ist vermutlich die Tatsache, dass durch den tiefen Entspannungszustand und die geminderten Reizeinflüsse weniger blockierende Störwirkungen im Körper existieren. Deshalb und aufgrund der geschichtlichen Hintergründe des Wirkens Franz Anton Mesmers findet die Magnetopathie bei Hypnotiseuren besondere Beachtung.

Die Magnetopathie unterstützt die Hypnose und die Hypnose unterstützt die Magnetopathie. Die Magnetopathie ist allerdings nicht an die Hypnose gebunden und beide können eigenständig angewandt werden.


Theorie der Wirkweise

Jeder Körper in dem Energie fließt hat auch eine gewisse energetische Abstrahlung (menschliche Aura). Genauso wie auch jedes Elektrogerät eine bestimmte Abstrahlung nach außen hat. Da wir aufgrund der Funktionsweise unseres Nervensystems eine Art biologisches Elektogerät sind, strahlen wir also einen Teil eben jener Energie nach außen hin ab.

Diese Abstrahlung ist messbar und problemlos nachzuweisen. Außerdem kennt jeder statische Phänomene wie z.B. das Berühren einer Autotür nach dem Gehen auf einem Kunststoffteppich. Hier wird ein elektrischer Ladungsausgleich deutlich fühlbar.

Man geht nun davon aus, dass ein Mensch mittels seiner Ausstrahlung den Körperenergiefluss eines anderen Menschen beeinflussen kann (was physikalisch nur logisch erscheint).

Durch bloße Berührung findet schon ein Ladungsausgleich statt, der aber mittels gezielten Einsatzes sehr differenziert gesteuert werden kann.

Bewegt ein Mensch seine Hände über dem Körper eines anderen (eine Berührung muss hierbei nicht stattfinden), entsteht eine Art statischer Effekt, der den Fluss der Energie im Körper des Behandelten beeinflusst.

Je nachdem, wie nun diese Bewegung vorgenommen wird, hat sie unterschiedliche Effekte. Bei der Mesmerisierung hat sie bspw. einen beruhigenden Effekt, der bis zu hypnotischen Trance führen kann.

Während die Mesmerisierung allerdings eher auf den Tranceeffekt abzielt, interessiert sich die Magnetopathie gezielt für bestimmte Körperregionen und sie möchte Energien wieder auffüllen, wo eine Energiemangel besteht.

Zusammenfassend ist die Magnetopathie also eine Technik, mit der die inneren Körperenergien positiv beeinflusst werden sollen, ohne jegliche Zuhilfenahme von technischen Geräten, Hilfsmitteln oder Medikation.



Abgrenzung

Viele, die in diesen Bereichen arbeiten vergessen die Tatsache, dass die Energie, die sie dafür benutzen, um anderen helfen zu können bzw. deren energetische Misszustände auszugleichen, ihre eigene Körperenergie ist.

Fragt sich also, wie lange solche Therapeuten, diese Art von Arbeit verrichten können, bis sie irgendwann einmal selbst keine Energiereserven mehr haben.

Um die Hintergründe der Energetik richtig zu erläutern, bedarf es einiges an Akzeptanz, denn viele Hintergründe und Zusammenhänge sind in diesen Bereichen schlichtweg noch nicht erforscht.

Wer sich allerdings in diese Materie einarbeiten will, dem empfehlen wir hier keine EFT- Ausbildung, Akupunkturanwendungen oder Meridiantechniken. Sicherlich sind dies alles gute Techniken, die einen hohen Wirkungsgrad vorweisen können, jedoch immer wieder auf Kosten der eigenen Energie bzw. auf Kosten der Energie des behandelnden Therapeuten gehen. Im Gegensatz dazu empfehlen wir eine Reikiausbildung (siehe auch unter www.elanncor.de - unsere Arbeit - Reiki - Ausbildung), da bei der Arbeit mit Reiki garantiert wird, dass die Energie, die Sie für Ihre Behandlungen benötigen nicht von Ihrer eigenen Energie abgeht.

Es gibt viele ratiobehaftete Menschen, die an eine außerkörperliche Energiequelle nicht glauben. Dies sei an dieser Stelle in Anbetracht des Wissensstandes über diese Thematiken zu entschuldigen. Was jedoch nicht zu entschuldigen ist, ist die Tatsache, dass eben diese Sorte von Menschen immer wieder über angebliche wissenschaftliche Fakten philosophieren und teilweise die esoterische Wissenschaft in diesem Zusammenhang als vollkommen unautentisch hinstellen.

Unvorstellbarerweise bietet Reiki tatsächlich eine solche Möglichkeit, die bewirkt, dass der Mensch Energiequellen außerhalb seiner körperlichen Begrenzung nutzbar machen kann. Diese Möglichkeit bietet eben nur der Königsweg der Energiearbeit und darüber hinaus noch einiges an Behandlungstechniken mehr.

Wir empfehlen Ihnen Folgendes:

Wenn Sie etwas über die Energetik und ihre Hintergründe erfahren wollen, dann gehen Sie nicht zum Schmiedchen sondern zum Schmied und der ist in diesem Fall garantiert nicht der namentliche Psychotherapeut von nebenan.

Lesen Sie hierzu alles zum Thema Reiki und Energetik auf unserer Praxisseite www.elanncor.de


Druckbare Version