Sie sind hier: Alles über Hypnose Hypnose Forschung  
 HYPNOSE
Grundlagen
Das Gefühl
Stadien der Hypnose
Gefahren der Hypnose
Esoterik
Energetik und Magnetopathie
Milton Erikson
Franz Anton Mesmer
Parapsychologie
Dave Elman
Hypnoseeinleitung
Forschung
Welthypnosetag
 ALLES ÜBER HYPNOSE
Hypnose
Psychologie
Gehirnforschung

HYPNOSE FORSCHUNG

Forschung im Bereich der Hypnose

Viele Anwendungsgebiete der Hypnose befinden sich zur Zeit noch im Stadium der Erforschung. Wir nennen im Folgenden einige Beispiele, um einen Eindruck zu geben, welche Möglichkeiten vielleicht bald zur Verfügung stehen oder auch heute schon teilweise nutzbar sind.

Brustvergrößerung

Das Wachstum der weiblichen Brust ist bestimmt durch hormonelle Reaktionen des Körpers sowie durch die Durchblutung des Gewebes. Bei einer Schwangerschaft sind Größenveränderungen beispielsweise vollkommen üblich. Beides ist hypnotisch beeinflussbar. Diesen Effekt macht sich die Hypnotherapie zunutze, um ein weiteres Wachstum anzuregen.

Voraussetzung hierbei ist allerdings, dass noch ausreichend körperliche Resourcen für ein Wachstum vorhanden sind.

Haarwuchs

Es gibt Hinweise, dass sich durch Hypnose der Haarwuchs positiv beeinflussen lässt. So berichten einige Hypnotiseure vom Nachwachsen der Haare an kahlen Stellen. Allerdings wird auch darauf hingewiesen, dass diese nachwachsenden Haare wie auch bei anderen Therapieformen keine Pigmentierung besitzen - also weiß sind.

Akne Inversa

Eine Erkrankung, gegen die es nur sehr wenige wirksame Mittel gibt. Die Betroffenen leiden unter schmerzhaften Ekzemen und können eine Linderung oft nur durch operatives Entfernen erreichen. Es gibt einschlägige Hinweise, dass die Akne Inversa zum größten Teil psychosomatisch verursacht ist. Hypnose kann hier unter Umständen lindernd wirken oder sogar einen völligen Rückgang verursachen. Durch die geringe Verbreitung dieser Krankheit geht die Nachweiserbringung allerdings leider nur schleppend voran.

Diabetes

Praktische Versuche haben ergeben, dass sich der Blutzuckerspiegel bei einigen Formen der Diabetes hypnotisch (also unter Verzicht jeglicher Medikamente) beeinflussen lässt. In Hypnose kann auf die Insulinbildung Einfluss genommen und in einigen Fällen sogar dauerhafte Besserungseffekte erreicht werden.

Multiple Sklerose (MS)

Aktuellste Forschungen haben ergeben, dass eine Kombination aus Hypnose und anderen alternativen Therapieformen einen deutlich erkennbaren Besserungseffekt bei Multipler Sklerose erzeugen kann. Wiedererlangen von verlorener Motorik, Verbesserung des Gefühls in taub gewordenen Stellen bis hin zur Milderung oder gar Abschaltung von Schüben liegen im Bereich des Möglichen.



Hypnose-Therapie verhilft zu Schwangerschaft

Viele Paare wünschen sich Kinder, doch nicht immer klappt eine Schwangerschaft zu dem Zeitpunkt, den die zukünftigen Eltern planen.

In einer ganzen Reihe von Fällen ist ein Baby auf natürlichem Wege überhaupt nicht möglich. Hier setzt die Arbeit der Fortpflanzungsmedizin ein, die auch zahlenmäßig zunehmend an Bedeutung gewinnt: 80.000 mal pro Jahr werden in Deutschland Eizellen eines Zyklus künstlich im Reagenzglas befruchtet. 1,5 % aller Neugeborenen sind Retortenbabies. Die Befruchtung einer Eizelle außerhalb des Körpers der Mutter und ihr Rücktransfer in die Gebärmutter ist ein hochtechnisierter Vorgang, der bei den betroffenen Eltern gemischte Gefühle hervorruft. Groß ist die Enttäuschung, wenn die Schwangerschaft trotz aller Mühen nicht klappt.

An der Frauenklinik des Klinikums der Universität München - Großhadern bekommen Frauen, die sich einer künstlichen Befruchtung unterziehen, auf Wunsch eine Hypnosebehandlung. "Wir haben festgestellt, dass die Patientinnen damit deutlich entspannter sind und offenbar auch leichter schwanger werden", sagt Professor Dr. Christian Thaler, Leiter der Sektion für Fortpflanzungsmedizin. "Durch die Hypnose- Therapie wird eine maximale Entspannung und eine positive Grundstimmung erreicht." Vermutlich wird durch die Hypnose auch die Entspannung und die Durchblutung der Gebärmutter-Muskulatur verbessert, was eine große Rolle bei der Einnistung eines Embryos spielt. Außerdem sind die behandelten Frauen bei Vorgängen wie der Eizell-Punktion und dem Embryonen-Transfer ruhiger und zuversichtlicher. Hinter der Hypnotherapie steckt kein "undurchsichtiger Hokuspokus", sondern ein Konzept von Dr. Sabine Kindler-Doleschel, einer erfahrenen Ärztin und Dozentin für Hypnose und Psychotherapie. Da die Koordination von Terminen bei den unterschiedlichen Phasen der künstlichen Befruchtung schwierig ist, und um die Methode auch in einem größeren Rahmen anbieten zu können, haben die Fortpflanzungsmediziner in Großhadern eine praktische Abhilfe ersonnen: Die Hypnose-Therapie gibt es jetzt auf einer CD, die die Frauen nicht nur bei der Behandlung in der Klinik hören können, sondern auch zu Hause zur Entspannung. Zur CD gibt es ein Begleitbuch mit den wichtigsten Fakten zur künstlichen Befruchtung.

Quelle: Klinikum der Universität München vom 2005-10-05 09:45:41





Druckbare Version